Tattoosprüche als Motto und Motivation

Lettering, Script oder einfach Tattoospruch: wie man es nennen möchte ist egal, Fakt ist, dass diese Art der Tätowierung immer beliebter wird und ein Ende des Trends nicht abzusehen ist. Wir von INKtur haben uns in der äußerst vielfältigen Welt der Verse und Motivationszitate umgeschaut und wollen eine Hilfestellung bei der Auswahl des perfekten Tattoos bieten. Natürlich wissen wir nicht, welche Worte wen besonders ansprechen, aber es gibt einige allgemeingültige Hinweise, die die Auswahl von Körperstelle, Schrift und Text erleichtern, damit man lange Freude an dem Kunstwerk hat.

Die richtige Körperstelle für das Lettering-Tattoo

Selbst wenn der perfekte Spruch, der die persönliche Lebenseinstellung reflektiert, bereits gefunden wurde ist das erst die halbe Miete. Die Zeilen kommen erst an der richtig gewählten Stelle bestmöglich zur Geltung, falsch platziert kann das Tattoo schnell zu einem Schandfleck mutieren, daher ist die sorgfältige Wahl der Körperstelle einer der wichtigsten Entscheidungspunkte.

Relevant bei der Auswahl der Körperstelle ist zuerst einmal die Größe des Tattoos. Die meisten Menschen haben eine gewisse Vorstellung, wie groß ihr neues Schmuckstück werden soll. Selbst wenn die Zeilen noch nicht feststehen, kann meistens abgeschätzt werden, ob sie eher handgroß werden oder so klein, dass sie hinter das Ohr passen würden.

Die Körperstelle sollte eine glatte Fläche bieten, wie etwa der Oberschenkel, der Ober- oder Unterarm oder der Rücken. Dort kann weitgehend sicher gestellt werden, dass die Proportionen auch über viele Jahre hinweg beibehalten werden können. Schwierige Platzierungen sind Körperteile, die ständiger Bewegung ausgesetzt sind, wie der Fuß, oder Falten schlagen wie Arm- oder Kniekehlen, der Hals oder der Bauch. Dort kann es schon während der Heilung zu vermehrtem Farbverlust kommen und später neigt die Farbe an den ständig strapazierten Stellen eher zu ausgeblichenen Stellen oder unschönen Streifen. Für bunte Tätowierungen sind diese Körperstellen kein Problem, da sie oft großflächiger sind und nicht vermehrt aus filigranen Stellen bestehen, was bei Letterings jedoch zu hundert Prozent der Fall ist. Motive können auch, sollte es zu Farbverlust gekommen sein, leicht ausgebessert werden. Bei Schriften hingegen können nachgearbeitete Stellen später leicht verschwommen oder ungenau wirken.

Es gibt auch Körperstellen, die für Schriften gänzlich ungeeignet sind, da diese dort sehr schlecht halten und/oder nicht richtig zur Geltung kommen. Dazu zählen leider auch die beliebten Finger und Handgelenke. An den Seiten der Finger bleichen Tattoos äußerst schnell aus, zurück bleibt ein ungleichmäßig grauer Schimmer. Ganz so schnell geht es auf dem Handgelenk nicht, aber auch da werden die feinen Linien auf lange Sicht zu einem unleserlichen Brei verschmelzen. Auch die Haut verändert sich im Laufe des Lebens und wird nicht immer frisch und jugendlich bleiben, das Tattoo folgt ihrer Struktur und kann sich folglich in Form und Größe wandeln. Ist die Stelle aber klug gewählt, wird das Script Tattoo jedoch auch nach vielen Jahren noch lesbar sein.

Wenn man sich für ein Lettering entscheidet, muss einem außerdem klar sein, dass Menschen versuchen werden, das Tattoo zu lesen. Natürlich gehört unverhohlenes Glotzen nicht gerade zum guten Ton, trägt man aber einige Tattoos auf der Haut, werden Blicke, von interessiert über erfreut bis hin zu angeekeltem Gesicht-verziehen nicht ausbleiben. Bilder sind oft mit einem Blick zu erfassen, oft genügt dem Betrachter ein Wimpernschlag, um die Neugier zu stillen. Bei einem Text dauert das Erfassen länger – interessiertes Lesen kann da schnell als unhöfliches Starren interpretiert werden. Sollte man sich bei diesem Gedanken unwohl fühlen, sollte das Tattoo an einer Stelle platziert werden, die sich leicht verdecken lässt.

Die Schrift des Spruchs

Wenn die richtige Stelle gefunden wurde, wird es Zeit, sich über eine geeignete Typografie Gedanken zu machen. Diese Komponente ist nicht zu unterschätzen und jeder sollte eine selbstständige und durchdachte Entscheidung treffen. Einfach in ein Studio gehen und die gewünschte Schrift als „irgendwie schnörkelig“ beschreiben kann schnell in die Hose gehen!

Nicht umsonst legen Universitäten und Fachhochschulen in ihren Designstudiengängen besonderen Wert auf Typografie. Nicht jede Schrift passt zu jedem Spruch und nicht jeder Tätowierer ist in der Lage, auch komplexe und außergewöhnliche Schriften umzusetzen. Die richtige Schriftart kann dem Tattoo zu Einzigartigkeit verhelfen, selbst wenn ein häufig verwendetes Zitat gewählt wurde.

Hier ein Beispiel, warum die Wahl der Schriftart ausschlaggebende Wirkung hat:

Fonts matter 😂😂

Posted by Design Cuts on Samstag, 5. November 2016

Zuerst sollte man sich selbst einmal Gedanken machen und versuchen, eine geeignete Schrift zu finden. Es eignet sich jedoch nicht jede Font für jeden Spruch. Am besten und langfristigsten haben sich größere Schrift-Tätowierungen erwiesen. Die Buchstaben sollten groß genug sein, damit sie später nicht in einander fließen, wenn das Tattoo altert. Selbst bei einem gut gestochenen und ideal verheilten Tattoo werden die Linien im Laufe der Zeit breiter, zu kleine Buchstaben laufen irgendwann zwangsläufig ineinander.

Bei der Wahl der perfekten Schrift kann man sich zum Beispiel von Printmagazinen, der Werbung oder etwa Schriften von Bands inspirieren lassen. Es gibt auch eine Vielzahl Websites, die Schriften zum durchstöbern und herunterladen anbieten. Oft kann man sich sogar einen individuellen Text als Vorschau anzeigen lassen und so gleich entscheiden, ob die gewählten Worte in der Wunschschrift gut aussehen und der eigenen Vorstellung entsprechen. Das Angebot kann jedoch auch leicht erschlagend wirken, denn solche Seiten bieten viele tausend Schriften an. Diese können zwar nach bestimmten Kriterien wie beispielsweise Dicke oder Laufweite gefiltert werden aber trotzdem bleiben viele Seiten, die durchgeschaut werden wollen.

Hat man darauf keine Lust oder ist immer noch nicht die passende Typografie dabei gewesen, kann auch der Tattoo Artist weiterhelfen. Er sollte sich damit auskennen, eigene gute Vorschläge machen können oder ein Buch besitzen, in dem Schriften und ihre Verwendung vorgestellt werden. An dessen Empfehlungen zeichnet sich zu einem

gewissen Grad auch die Qualität des Studios ab. Wenn man sich schlecht beraten fühlt, keine alternativen Vorschläge gemacht werden können oder man das Gefühlt hat, mit einer Standartschrift abgespeist zu werden, ist es an der Zeit, sich nach einem neuen Studio umzusehen. Auch wenn Letterings beliebte Motive sind und häufig gestochen werden, kann man trotzdem erwarten, dass der Künstler sich mit jedem Kunden individuell auseinandersetzt, um ein bestmögliches Ergebnis zu erzielen.

Hier ein paar Beispiele, die unterschiedlicher nicht sein könnten:

Der Tattoo Spruch

Die Wahl der Worte ist die dritte Komponente im Kanon eines gelungenen Schrift Tattoos.

Fragt man Google nach „Tattoo Spruch“, spuckt es bei der Suche unendlich viele Möglichkeiten aus.  Auf Plattformen wie Pinterest oder Tumblr werden tausende Tattoos präsentiert, dort können Ideen gesammelt werden, falls noch Unschlüssigkeit herrscht. Da sieht man leider aber auch sehr oft, wie es nicht sein sollte. Viele Script Tattoos wirken wackelig, schief und ungleichmäßig. Das macht deutlich, wie wichtig es ist, einen Könner an der Nadel zu finden. Das kann eventuell einige Zeit in Anspruch nehmen, wird sich aber auszahlen. Sollte man während der Entstehungsphase oder sogar beim Tätowieren selbst unsicher werden und sich gegen den Künstler entscheiden, bitte unbedingt auf das Bauchgefühl hören! Lieber eine unangenehme Situation im Studio als sich ein Leben lang über ein verpfuschtes Tattoo zu ärgern und möglicherweise viel Geld in dessen Rettung oder Entfernung zu investieren.

Für viele sind gerade tätowierte Worte ein besonders persönliches Motiv. Englisch, Arabisch oder Latein – Sprüche Tattoos sind nicht nur auf Deutsch beliebt. Sie repräsentieren eine innere Haltung, dienen als Lebensmotto oder sollen zu bestimmten Handlungen passen. Da sich unsere moralischen Werte durch das Aufwachsen im gleichen Kulturkreis und die Prägung derer durch Philosophie und Literatur angeglichen haben, sieht man häufig ähnliche Tätowierungen und Zitate. Es stimmt, dass manche großen Denker Leitsprüche geprägt und Grundhaltungen besonders passend in Worte gefasst haben. Zieht man ein bekanntes Zitat in Betracht muss jedoch bedacht werden, dass es wahrscheinlich noch eine Menge anderer Menschen gibt, die genau dieses Tattoo ebenfalls tragen.

Der passende Spruch oder das Zitat, welches einen immer wieder berührt, auf der Haut tragen zu wollen, kann von einem Wunsch zu einem Bedürfnis reifen, bis man sich sicher ist, diese speziellen Worte immer mit sich tragen zu wollen. Und genau hier muss klar sein, dass es ab dem Zeitpunkt des Stechens ein Teil des Körpers und des Selbst wird, auch wenn sich die eigene Einstellung ändert, Beziehungen zerbrochen sind und das ehemalige Lieblingslied nur noch als nervig empfunden wird. Deshalb ist es sinnvoll, sich bei der Auswahl wirklich viel Zeit zu lassen und zu prüfen, ob das Zitat auch nach einer längeren Zeitspanne noch als angemessen und positiv wahrgenommen werden wird. Die Folgen vorschneller Script Tattoo-Entscheidungen mussten auch viele Promis bereits kennenlernen – Jonny Depp zum Beispiel änderte sein „Winona forever“  nach der Trennung von Winona Ryder zu „Wino forever“, Angelina Jolie ließ sich ihren „Billy Bob“ Schriftzug nach der Scheidung von dem Schauspieler mithilfe einer schmerzhaften Laserbehandlung wieder entfernen.

Stelle, Schrift, Spruch – die heilige Dreifaltigkeit der Lettering-Tattoos

Das Wort „Heizungsinstallateur“ kann mit einer kunstvollen Schrift genau so als Vorlage dienen wie ein Zitat von Aristoteles. Das Zitat kann am Ende sogar weniger aussagen als unser Heizungsinstallateur, wenn es schlecht gestochen wurde und daher einfach unleserlich ist oder nach kurzer Zeit verblasst sein wird.

Dieses Beispiel verdeutlicht, wie wichtig es ist, den Fokus nicht nur auf eine Komponente zu legen sondern allen drei Bausteinen Aufmerksamkeit zu schenken um sie zu einem schönen und wertvollen Tattoo zu verbinden.

Verse, die als schmückende Tätowierung auf der Haut getragen werden sollen, drücken einen großen Teil der Persönlichkeit aus und müssen daher angemessen in Szene gesetzt und präsentiert werden. Sorgfalt und Geduld führen hier zu einem traumhaften Ergebnis, das auf das man stolz sein kann und vor allem: woran man wirklich lange Freude hat!

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.